Wahl-OeLI/UG-Logo
 
STELI-UG-Logo

Die STELI - UG stellt sich vor
... und noch dazu ganz schwindelfrei.

 

Wer wir sind und was wir wollen


Anfänge - Form - Inhalte - Perspektiven - Übersicht 
-> Die Anfänge


Gegründet anlässlich der Personalvertretungswahlen 1983, ist die STELI-UG seit damals in der Steiermark im Bereich der allgemeinbildenden und berufsbildenden mittleren und höheren Schulen als parteiunabhängige LehrerInnen-Initiative aktiv. Anlass für die Entstehung war die vollkommene Abhängigkeit der Schulen von den Interessen der politischen Parteien, denen die Belange der einzelnen Schulstandorte und der an den Schulen beschäftigten Lehrerinnen und Lehrer untergeordnet wurden. Äußerer Ausdruck dieser Unmündigkeit war die Tatsache, dass auch die Interessensvertretung der Lehrerinnen und Lehrer ausschließlich von ÖVP- und SPÖ-Gruppierungen wahrgenommen wurde, nämlich von der FCG und FSG, und es obendrein noch passieren konnte, dass deine nach herrschender Farbenlehre bestellte Schulleitung gleichzeitig auch deine Vertretung in den obersten Gremien der PV und Gewerkschaft war.
Seit unserer Gründung als UG vertreten wir ausnahmslos die Interessen der Lehrerinnen und Lehrern und nicht von Parteien! Vieles ist schon besser, wir haben aber noch genug zu tun!


-> Die Form


Die Legitimation für unser Wirken suchen wir seit unserer Gründung durch unsere Kandidaturen bei den Personalvertretungs- und Gewerkschaftswahlen auf Bundes-, Landes- und Schulebene. Österreichweit ist die STELI-UG Teil der ÖLI-UG, i.e. die Österreichische LehrerInnen Initiative - Unabhängige GewerkschafterInnen für mehr Demokratie. Die ÖLI-UG ist eine tragende Säule der UG in der GÖD bzw. im ÖGB. In der Steiermark sind wir in allen Fachausschüssen sowie in der entsprechenden Landesleitung der GÖD als (Partei-)Unabhängige GewerkschafterInnen vertreten, darüber hinaus bekennen sich zahlreiche Lehrerinnen und Lehrer, die als Mitglieder der PV- und gewerkschaftlichen Betriebsausschüsse an den einzelnen Schulen aktiv sind, zur Mitarbeit in der STELI-UG.


-> Die Inhalte


Unsere Arbeit dient der Schaffung eines Schul- und Bildungssystems, das einer demokratischen Gesellschaft gerecht werden kann. Um diesem Ziel näher zu kommen, bedarf es grundlegender Veränderungen:

  • Wir fordern Respekt und Wertschätzung für unsere Arbeit als Lehrerin und Lehrer (auch von Seiten des Dienstgebers)! Wir sind die BildungsexpertInnen, deshalb wollen wir selbstbestimmt und demokratisch, ohne parteipolitischen Zwänge, unsere Schulen an ihren Standorten aktiv mitgestalten und zukunftsfit machen.
  • Wir fordern die Einführung von echter Schuldemokratie! Wir wollen das Schulleitungsteam selbstbestimmt wählen, und zwar auf Zeit!
  • Wir brauchen ganz dringend Supportpersonal und Supportwerteinheiten für die Schulen! Wir wollen nur Reformen, die das Bildungswesen verbessern und uns Lehrerinnen und Lehrer entlasten!
  • Wir wollen die Schaffung einer "Schule zum Wohlfühlen"! Die Lebenswelt Schule ist mehr als nur ein Lern- und Arbeitsort. Wir wollen zeitgemäße moderne lichtdurchflutete Schulgebäude für ein angenehmes Schulklima (auch bei sommerlichen Temperaturen in den Monaten Mai, Juni und September).
  • Wir wollen ein Klima des Ermöglichens von pädagogischen Initiativen an den Schulen und ihre Akzeptanz durch den Dienstgeber! Nur dann befindet sich eine Schule im Aufbruch.
  • Wir fordern von unserem Dienstgeber ein, Lernen als sozialen und Kreativität fördernden Prozess zu verstehen und Bildung als unser wertvollstes Öffentliches Gut gebührend zu pflegen und besser zu finanzieren! Es ist die Bildung, die es uns erst ermöglicht, sich zu einem selbstbestimmten kritisch denkenden Menschen zu entwickeln.
  • Wir fordern die Befreiung der PV und Gewerkschaft aus den Zwängen politischer Parteien! ;-) Deshalb kann man uns als UG bei den PV- und Gewerkschaftswahlen als echte parteifreie Alternative wählen!
  • Es muss Schluss sein mit den Einsparungen im Sozial- und Bildungsbereich!
  • Wir fordern die Wahlmöglichkeit zwischen neuem und altem Dienstrecht, die Einrechnung von Klassenvorstand, Sozialem Lernen und Teamstunden in die Lehrverpflichtung im alten und im neuen Dienstrecht.
  • Wir fordern kleinere Klassen- und Gruppengrößen! Die (Real-)Stunden-/Werteinheitenzuteilung muss endlich niedrigere Klassen- und Gruppengrößen ermöglichen (mit den Maßzahlen 15 für Theorie- und 8 für Praxisunterricht, wie Labor und/oder Werkstätte), z.B. durch eine Erhöhung der Kopfquoten bei der Zuteilung durch die Bildungsdirektionen. Die Schulleitungen müssen zwar mit den Schulgemeinschaftsausschüssen die Klassen- und Gruppengrößen abstimmen, doch ohne die entsprechenden Ressourcenbereitstellung nutzt das alles nichts!
  • Wir wollen die bestmögliche Ausstattung unserer Schulen mit Lern- und Lehrmittel, dazu gehören auch moderne und zeitgemäße Werkstätten- und Laboreinrichtungen!
  • Wir fordern eine qualitativ hochwertige und selbstbestimmte akademische LehrerInnenfortbildung! Fortbildung ist Arbeitszeit und muss auch in der Arbeitszeit möglich sein!
  • Wir wollen die Abschaffung von leistungsfeindlichen Regelungen, wie z.B. der Wochendurchrechnung von Unterrichtsstunden (§61 GehG)! Wir fordern die Bezahlung aller Überstunden, auch der Supplierstunden und der gesamten Betreuungszeit bei Schulveranstaltungen!
  • Wir fordern eine bessere Bezahlung der Mehrbelastung durch Überstunden!
  • Es würde uns noch Vieles einfallen, was wir verbessert wissen möchten, aber diese Forderungen sind einmal das Wichtigste.


Zahlreiche Artikel in unserer Vierteljahresschrift Steirische LehrerInnen Zeitung - Stei*Le*Zeit während der letzten Jahr(zehnt)e haben diese inhaltlichen Forderungen ausführlich behandelt und über unsere Arbeit als PersonalvertreterInnen informiert.
Siehe dazu den Link zur Zeitung (durch Klick auf's Bild):
   Stei*le*Zeit


-> Die Perspektiven


Der Erfolg einer basisorientierten Interessensvertretung ist eng verknüpft mit dem Willen der Betroffenen, ihre eigenen Belange wahrzunehmen. Dazu bedarf es der Bereitschaft, Zeit und Energie aufzuwenden, um die derzeit übliche Stellvertreterpolitik durch emanzipiertes, selbstbestimmtes und engagiertes Handeln zu ersetzen.
Wer dazu Lust hat, ist bei uns herzlich willkommen! Bitte setze dich mit uns in Verbindung (eEmail).



Beginn der Seite - Anfänge - Form - Inhalte - Perspektiven - Übersicht